News

Praktisch unsicher: Elektronische Patientenakte stolpert über Konfigurationslücken

Ab Januar ist die elektronische Patientenakte (ePA) in Arztpraxen, Krankenhäusern und Apotheken in Betrieb. Dann können über die Telematik-Infrastruktur sensible Gesundheitsinformationen miteinander ausgetauscht werden. Doch IT-Sicherheitsforscher fanden gravierende Sicherheitslücken bei der Konfiguration der sogenannten Konnektoren, welche die Praxen an die Infrastruktur anbinden. In etwa 30 Fällen hätten Angreifer der Telematik-Infrastruktur vortäuschen können, eine Arztpraxis zu sein, und damit ohne Passwortschutz Zugriff auf alle Patientenakten der Praxis bekommen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/sicherheit-telematik-101.html