News

Die Grenzen der Elastizität: Auch die Cloud skaliert nicht immer

Das Heilsversprechen der Cloud – instantane, unbegrenzte Skalierbarkeit – wurde zuletzt auf eine harte Probe gestellt. Viele große Anbieter gingen aufgrund des Ansturms zeitweise in die Knie oder mussten ihr Angebot einschränken. Dabei ist das Problem bei kleinen Anbietern oder bei DIY nicht geringer: Nicht jede Firma kann plötzliche Nachfrageänderungen um mehrere Größenordnungen so passabel abfedern wie große Cloud-Provider. Häufig fallen den Akteuren ganz profane Probleme auf die Füße: zu wenige Server (z. B. Terminalserver), VPN-untaugliche Fachanwendungen, fehlende VPN-Lizenzen bzw. unterdimensionierte VPN-Gateways, mangelnde Brandbreite vor allem im Upload oder auch schlicht: fehlende Laptops, die nicht immer sofort beschafft werden können.

Azure: https://www.theregister.co.uk/2020/03/24/azure_seems_to_be_full/ 

O365: https://www.zdnet.com/article/microsoft-throttles-some-office-365-services-to-continue-to-meet-demand/ 

GCP: https://www.theregister.co.uk/2020/03/26/google_gsuite_outage/ 

Laptop-Mangel: https://www.telegraph.co.uk/technology/2020/03/12/surge-home-working-threatens-laptop-shortage-warns-computacenter/