HiSolutions Research

Hackers gonna (be) hack(ed): Vault-7-Leaks dank mangelhafter Absicherung

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Da die Prioritäten der CIA stark auf der Offensive lagen, vernachlässigte sie gerade im Cyberspace in den 2010er Jahren die Defensive, was 2016 zu einer umfangreichen Veröffentlichung von Tools und Taktiken auf Wikileaks führte. Bekannt geworden war dadurch eine Vielfalt an Möglichkeiten und Werkzeuge des US-Auslandsgeheimdienstes, IT-Systeme aller Arten zu kompromittieren. Vielfältig dürften auch die bis zu 34 Terabyte an kopierten Daten sein, die bei der Kompromittierung unbemerkt abgeflossen sind. Besonders peinlich: Der Datenabfluss hätte ohne die Veröffentlichung unbemerkt bleiben können, wie ein kürzlich veröffentlichter Untersuchungsbericht zeigt.

https://www.washingtonpost.com/national-security/elite-cia-unit-that-developed-hacking-tools-failed-to-secure-its-own-systems-allowing-massive-leak-an-internal-report-found/2020/06/15/502e3456-ae9d-11ea-8f56-63f38c990077_story.html

https://www.heise.de/news/Vault-7-CIA-sicherte-eigene-Systeme-unzureichend-bis-zu-34-Terabyte-entwendet-4785716.html